<?=$configTitle;?>
BG / BRG
Rebberggasse Feldkirch
Gymnasium Feldkirch
main

Fragen. Räume. Politik – Tag der EU am Gymnasium Feldkirch

Stell dir vor, es sind Wahlen – und keiner geht hin. Um unter anderem das zu verhindern, stand am 27. Mai der "Tag der EU" auf dem Programm.

Wann hast du zum letzten Mal (hast du schon?) mit einem/r Politiker*in gesprochen? Quasi auf "Augenhöhe"? Die Schülerinnen und Schüler der 6. und 7. Klassen hatten genau diese Möglichkeit. Das Konzept, das dahinterstand: Nach einer kurzen Präsentation von "europe direct" zum Thema "Was tut die EU für Jugendliche in Österreich?" wurden sie aufgefordert, sich an einer digitalen Umfrage zu beteiligen: Welche Partei würdest du (Stand jetzt) wählen? Nach der Präsentation der Ergebnisse (Balkendiagramm) wurden die 5 eingeladenen Politiker*innen (Christine Schwarz-Fuchs VP, Thomas Waitz GRÜNE, Joachim Fritz FPÖ, Philipp Kreinbucher SPÖ, Claudia Gamon NEOS) kurz genannt, dann ging es los in den einzelnen "Frageräumen".

Mit speziell geschulten Moderator*innen wurde an interessanten Fragen an die Politiker*innen gearbeitet. Danach wurden die Klassenzimmer abwechselnd von je eine*r Politiker*in besucht. Die Jugendlichen konnten ihre Fragen stellen und so Politik im direkten Kontakt erfahren. Nach 20 Minuten wechselten die Politiker*innen, bis alle in jedem Klassenzimmer zu Gast waren. Nach jeweils kurzer Reflexionsphase trafen sich alle Jugendlichen wieder im Plenum, wo die Moderator*innen die Themen und Stimmungsbilder aus den einzelnen Klassenräumen in souveräner Manier präsentierten. Ein Word-Rap und im Gegenzug Fragen der Politiker*innen an die Jugendlichen führten zum zweiten Teil der Umfrage: "Welche Partei würdest du nach diesem Vormittag wählen?" Es kam zu durchaus überraschenden Ergebnissen, die vor allem auch eines verdeutlichten: Politiker*innen können durchaus mit ihrer Persönlichkeit punkten.

Zum Abschluss wurden die Jugendlichen noch um ein Feedback mit Hilfe eines "Stimmungsbarometers" gebeten. Die Wahlmöglichkeiten waren: sitzen bleiben, auf den Stuhl und klatschen und Begeisterungssturm. Der lange Applaus war ein großes Lob für die Organisatoren Andreas Schwab und Markus Amann und vor allem auch und besonders für die ausgezeichnete Arbeit der Moderator*innen und die intensiv mitarbeitenden Schülerinnen und Schüler.

(Mag. Markus Amann)